Der Webstuhl der Zeit der Maya

Für das Volk der Maya setzt sich ZEIT aus zwei Grundprinzipien ihres Schöpfergottes HUNAB KÚ zusammen: aus dem Maß und der Bewegung. Zeit ist in konstanter Bewegung. Jedoch läuft sie nicht progressiv-linear ab, wie man heute meint, sondern bewegt sich in Spiralform, in kreisförmigen Bewegungen aufwärts, bis zum Gipfel eines Evolutionsprozesses.

Für die Maya ist Zeit radial und dies bedeutet, dass für sie das Leben in den verschiedenen Dimensionen gleichzeitig abläuft, so sagen sie auch, dass ein Augenblick gleichzeitig auf 13 Dimensionsstufen des Lebens projiziert wird. Mithilfe ihrer Mathematik konnte die alte Hochkultur der Maya die systematischen Zusammenhänge der Zeit erfassen. Dabei endeckten sie die Frequenzen der Zeitzyklen, anhand derer sie sich auf kosmische Rhythmen und Naturphänomene einstimmen konnten.

Ihr exzellentestes Meisterwerk der Mathematik stellt einen Webstuhl der Zeit dar, dessen Abbild man im „Palacio de las Grecas“ (dt. Palast der Mäander) findet, in Toniná, in der Region Chiapas/Mexiko. In diesen wundervollen Stelen demonstrierten sie den Zusammenfluss der planetaren und galaktischen Zeitströme als eine Art Flechtwerk von Kräften, in welches die Menschheit und alle Lebewesen auf Erden eingebunden sind.

In den “Palacio de las Grecas” wurde die Matrix der Zeit eingeschrieben, deren Lebensader und Zentrum HUNAB-KÚ, der Schöpfergott und dessen reine, universelle Kraft ist. Im Weltbild der Maya heißt es, dass der große Göttliche Atem in jedem Augenblick des Lebens die ganze Schöpfung durchdringt, alles geschieht innerhalb des Göttlichen, nichts fällt jemals aus Gottes Obhut. Die Galaktische und Planetare Zeit kann man sich in Form von Zeitströmen vorstellen, die wie Fäden auf einen Webstuhl gespannt sind, um ein spektakuläres Webmuster zu gestalten.

Die Portaltage im Tzolkinkalender

Der Webstuhl der Zeit zeigt eine Überschneidung von Tagesenergien (KINES),
die in Mäanderform die galaktische mit der irdischen Zeit synchronisieren. Darin
werden die Tage für den maximalen Eintritt der Galaktischen Energie auf den
Planeten Erde und die Tage der maximalen Vereinigung mit dem Galaktischen
Zentrum angezeigt.

Zusätzlich gibt es auch Zeiten des Energiegleichgewichts zwischen Himmel und
Erde. An jenen Tagen sollten alle Handlungen auf den Ausgleich der Polaritäten
und Kräfte ausgerichtet sein, damit Himmel und Erde in Balance kommen.
Im Heiligen Tzolkinkalender umfasst der Webstuhl der Zeit insgesamt 52 Tage, an
denen wir uns in besonderer Weise auf die Matrix der Zeit einstimmen können.
Im Lebenskonzept der Maya stellt die Zahl 52 eine Schlüsselzahl dar. Sie repräsentiert
einen kompletten Zyklus. Die 52 steht für den Gipfel einer Zeitspirale,
für den Höhepunkt einer Lektion, für eine Auszeichnung auf dem Weg unserer
Evolution, sowie für das Ende einer Zeitspirale. Von den 260 Tagesenergien des
Tzolkinkalenders gehören also nur insgesamt 52 Tage zum Webstuhl der Zeit.
Wenn wir ganz bewusst die Kraft der Tage (KINES) dieses Zeitgewebes leben,
dann eröffnet sich uns hierdurch die große Chance, in Einklang mit dem Kosmos
zu kommen. Wir können diese Tage als Lichtportale betrachten, durch die wir uns
auf den Puls des Universums einstimmen können:


Galaktische Portaltage

An diesen Tagen treten die Galaktischen Strahlen über ihre Lichtcodes in Kontakt
mit der Energie der Erde. In dieser Zeit können wir die Strahlung des Galaktischen
Zentrums empfangen und die goldenen Lichtcodes unseres Christusbewusstseins
wiedererlangen. Sie dienen der Steigerung unserer spirituellen Kraft und dem Wiederaufbau unserer Göttlichen Identität.


Planetare Portaltage

An diesen Tagen zeigt sich die Energie aus dem Herzen von Mutter Erde in all
ihrer Klarheit und dabei öffnet sie unser Bewusstsein für das Hier und Jetzt. Diese
Tage eignen sich besonders für die Umsetzung, sowie Konkretisierung unserer
Pläne und Absichten. Vor allem an diesen Tagen wird uns bewusst, dass wir uns
im Schoße von Mutter Erde befinden, wo wir in ihrer Obhut ihre Hilfe und Kraft
empfangen können.


Tal-Portaltage

Höhepunkt für die Vereinigung mit der Energie der Erde.
Auch die Taltage umfassen genau 6 Tage des Webstuhls, an denen sich das Herz
von Mutter Erde öffnet, um uns ihre kraftvolle Hilfe anzubieten. Dabei unterstützt
sie uns, damit wir in Leichtigkeit und mit großer Effizienz, Erfolg und Fülle auf
Erden erlangen können. Diese Tage eignen sich ganz besonders für Gebete an
Mutter Erde und die heiligen Naturelemente. Dabei sollten wir im Bewusstsein
von Liebe und Dankbarkeit mit ihr in Kontakt treten.


Portaltage des Gleichgewichts

Sie korrespondieren mit zwei Zeitbändern von jeweils 10 Tagen an denen es um
GLEICHGEWICHT geht. Alles, was wir an jenen Tagen erfahren, sollte immer unter
dem Aspekt des Ausgleichs gesehen werden. Dabei sollten wir versuchen die
Gegenpole zu integrieren und unter allen Umständen im Gleichgewicht bleiben,
dies lässt uns siegreich aus allen Lebensumständen hervorgehen, damit sich
Wohlbefinden ausbreiten kann. Diese Tage sind besonders wichtig für die Beobachtung
der Dualität des Lebens und das Halten der Balance der Kräfte.


Portaltage der spirituellen Einheit mit HUNAB-KÚ

Sie entsprechen dem Zentralkanal, der spirituellen Lebensader, die sich in der
Mitte der Matrix des Zeitgewebes befindet. Während dieser 20 aufeinanderfolgenden
Tage sollten wir in innige Verbindung mit dem Großen Geist treten.
Dabei können wir das Leben durch unser spirituelles Bewusstsein erfahren und
jegliches Geschehen von einer höheren, göttlichen Warte aus betrachten. Wir
nehmen an diesen Tagen das spirituelle Bewusstsein der Einheit von HUNAB-KÚ
in uns auf. Diese Tage eignen sich hervorragend für die Atemtechnik zur Anbindung
an das Göttliche Bewusstsein, die sogenannte Maya Sonnenatmung, die
auch als Methode dient, zur spirituellen Vereinigung mit der Ur-Quelle.


Gipfel-Portaltage

Höhepunkt für die Vereinigung mit der Galaktischen Energie.
Zu diesen Gipfeltagen zählen genau 6 Tage des Webstuhls der Zeit. An diesen
Tagen erfahren wir die maximale Kapazität für den Empfang der Galaktischen
Energie. Sie stehen für das maximale Potenzial zur Einstimmung auf das Galaktische
Zentrum. Es handelt sich dabei um ganz spezielle Tage für die Neuprogrammierung
unserer Lichtcodes und die Aufladung unseres Energiefelds mit der kraftvollen Galaktischen Energie. Dabei ist es wichtig, dass wir Übungen zur Aufnahme der galaktischen Strahlung durchführen, um unseren Evolutionsprozess zu beschleunigen.

Maya Tagesenergie

16. 8. 2018


9 CHUEN – KIN 191

Tagesaffirmation:
Ich teile mein Wohlergehen mit den Leuten, die mich umgeben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen